Nutzungsrichtlinien Impressum
Jobbörse
Ferien-, Nebenjobs, Praktika
Oberschwaben

Der Gewerbeschein

Du hast in unserer Börse ein tolles Jobangebot entdeckt und brauchst zur Bewerbung einen Gewerbeschein?

Keine Panik: Wir haben uns für dich schlau gemacht.

Warum einen Gewerbeschein?

Wenn man arbeitet, tut man dies entweder als Angestellter, als Aushilfe oder als selbständiger Unternehmer.

Als Angestellte/r arbeitet man in der Regel mit einem Arbeitsvertrag. Notwendige Steuern und Sozialversicherungsbeiträge werden direkt vom Gehalt abgezogen.

Als Aushilfe arbeitet man entweder ebenfalls mit einem Arbeitsvertrag oder als „geringfügig Beschäftigter“ (siehe Nebenjob). Auch hier werden Steuern und Abgaben direkt abgezogen.

Als selbständige/r Unternehmer/in betreibt man ein Gewerbe - man ist also nicht an einen Arbeitsvertrag gebunden. Sämtliche Steuern und Abgaben müssen selbst bezahlt werden. In Deutschland müssen alle selbständigen Unternehmer registriert werden. Dazu dient der Gewerbeschein.

Mindestalter

Um einen Gewerbeschein beantragen zu können, musst du mindestens 18 Jahre alt sein oder die Zustimmung deiner Erziehungsberechtigten haben.

Wie und wo gibt es den Gewerbeschein?

Je nachdem, wie die Stadt-/Gemeindeverwaltung in deinem Wohnort organisiert ist, wendest du dich entweder ans Gewerbeamt oder an die Gewerbe-Anmeldestelle. In der Regel musst du zur Ausstellung deines Gewerbescheins persönlich erscheinen. In einigen Städten ist auch eine schriftliche Anmeldung möglich. Frag am besten nach wie das geregelt ist. Falls du persönlich erscheinen musst, erkundige dich auch welche Unterlagen du mitbringen musst. Wer gleich alle erforderlichen Unterlagen dabei hat, spart sich ärgerliche Wartezeiten und doppelte Wege. Für die Ausstellung fällt eine Bearbeitungsgebühr an, die von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich hoch ist. In der Regel wird der Gewerbeschein sofort ausgehändigt. Deine persönlichen Daten werden automatisch an das Finanzamt, die Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer und das Gewerbeaufsichtsamt weitergeleitet.

Beachte:

Mit dem Gewerbeschein bist du jetzt ein/e selbständige/r Unternehmer/in - egal wie groß oder klein deine Tätigkeit ist. Wenn du jetzt also für jemanden arbeitest, musst du für dein Honorar eine Rechnung schreiben und deinem Auftraggeber überreichen. Außerdem musst du als Unternehmer/in - unter bestimmten Voraussetzungen - am Ende eines jeden Jahres eine Steuererklärung schreiben und beim Finanzamt einreichen. Denn bei gewerblichen oder selbständigen Tätigkeiten wirst du einkommens- und umsatzsteuerpflichtig.

Nähere Infos zum Thema Steuern und Steuererklärungen gibt es beim Finanzamt in deiner Nähe. Bei steigendem Einkommen empfehlen wir auch ein Gespräch mit einem/einer Steuerberater/in.


Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann von uns keine Gewähr übernommen werden.

Stand: November 2016